Welche Hose darf es heute sein?

Das Schnittmusteruniversum bietet eine immense Anzahl unterschiedlichster Hosenschnitte. Es gibt lange, kurze, enge, weite, Taschen vorn, Taschen hinten, Teilung schräg, Teilung quer, Teilung rund, ohne Teilung und und und… Wer sich mit der Qual der Wahl etwas schwer tut, dem sei hiermit vielleicht ein wenig geholfen. Ich möchte gern eine kleine Übersicht erstellen und beginne heute mit den von mir bereits genähten Schnitten zu langen Hosen.

Eins

Meine erste große Hosenliebe war die Babyherz von rosarosa. Sie reicht von Größe 44 bis 104, ist aber auch in großen Größen (bis 176) erhältlich – dann nur unter dem Namen Herzblut.

Dieser Schnitt hat mich sofort durch seine auffällige und völlig neue Tasche begeistert. Sie sitzt super lässig in Schritthöhe, kaschiert dadurch störende Lauffalten und man kann sie wunderbar verzieren. Die Babyherz betont den süßen Windelpo und ist an den Beinen lockerer (auch bei meinen Mopsis) – perfekt also zum Krabbeln, Toben und Spielen in dem Alter… Die Anleitung enthält zwei Varianten (schmaler und lockerer Sitz), super schöne Add-ons (Bauchtasche unter oder im Bund, gerafftes Bein, Schleifchen, Ösen im Bauchbund, Potasche sowie runde und schräge Kniepatches) und ist sehr anschaulich beschrieben und bebildert. Der Schnitt ist sauber und übersichtlich gradiert. Der Preis liegt bei 6,90€ für den Einzelschnitt und 12,50€ für klein und groß im Doppelpack. Ich muss sie unbedingt mal für die große Maus nähen – mal sehen, wie sie in Größe 134 sitzt. Von den kleinen Varianten bin ich jedenfalls absolut begeistert. Egal ob Jersey oder Sweat: sie sitzt! Für Babyherz schlägt mein Herz!

Zwei

Nummer 2 ist Joudiis Bryxor. Ein Freebook und nur in ihrer DIY-Gruppe zum Download erhältlich.

Bryxor umfasst die Größen 50 bis 128 und ist auf viele verschiedene Arten nähbar. Die klassische Teilung seht ihr bei meinen ersten zwei Hosen. Sie wirkt allerdings nur auf Flatlays wirklich gut. Wer es nicht asymmetrisch mag, kann einfach eine der Seiten spiegeln, indem er den Schnitt längs halbiert und im Stoffbruch zuschneidet (so wie ich es bei meiner Mädchenvariante gemacht hab). Für die Seite mit der höheren Teilung bieten sich in meinen Augen ein paar Ziernähte absolut an. Zudem machen sie die Hose – näht man sie mit Stickvlies und zusätzlicher Verstärkung innen – robuster für die Kleinen, die noch viel auf Knien bewältigen. Durch die ungewöhnliche Teilung und die fehlende Längsschrittnaht ist Bryxor sehr weit und wenig figurbetont. Sie sitzt nicht optimal, wirft im Stehen Falten und ist bewusst leger. Wer es besonders lässig mag, hat die Wahl zwischen zwei weiteren Schritttiefen. Ich hab jeweils die höchste gewählt, weil ich kein großer Freund von Baggy und Hardcore Loose Fit bin. Aber diese Entscheidung sei jedem selbst überlassen. Der Schnitt ist sehr aufwendig gradiert und der ein oder andere mag anhand der unzähligen Linien schon mal den Überblick verlieren. Nichtsdestotrotz  ein sehr empfehlenswert Freebook!

Drei

Nummer 3 war bei mir ein klassischer Fall von Liebe auf den ersten Blick. Umso schlimmer, dass ich erst eine davon genäht und davon nicht einmal Tragebilder gemacht habe. Aefflyns Minimoon!

Die Minimoon ist für mich das schönste Freebook in meiner Hosensammlung. Unglaublich, dass sie für lau ist und hier tatsächlich for free herunterzuladen ist. Mit der runden Teilung ist sie ein kleines Bisschen kniffliger zu nähen, aber es lohnt sich, denn ich mag es sooooo gern! Der Schnitt enthält die Doppelgrößen 50/56 bis 110/116, ist sehr einfach und schwarz-weiß gradiert, jedoch absolut ausreichend und – wie gesagt – gratis! 😀 Die Minimoon kann als Knickebockervariante oder mit Teilung an der Wade genäht werden. Da mein kleiner Mops damals breit und kurz war, habe ich keins von beiden gewählt und die Hose sozusagen verunstaltet. 😉 Aefflyns beschreibt weiterhin eine tolle Knopfvariante, die ich unbedingt probieren und euch zeigen muss. Ich geh wohl gleich noch mal an die Nähmaschine…

Vier

Nun aber weiter im Text. Die lange Babyhose Karlo von Frlein Faden hat es mir völlig angetan.

Es mag am KnitKnit von Hamburger Liebe und Albstoffe – meinem All-time-favorite – liegen, dass ich so dermaßen verliebt bin… Aber Karlo rockt! Die Fake-Knopfleiste, die Taschenform, die Quer-Teilung über dem Po, in die man so wunderbar eine Paspel einnähen kann – ich liebe es, dass man sich hier kreativ so herrlich austoben kann. Die braunen Shapelines von Mamasliebchen passen toll dazu. In der Breite kann ich bei meinem kleinen Mister Windelfrei definitiv noch etwas wegnehmen, aber das stört überhaupt nicht und ist außerdem ja schnell gemacht. Frlein Faden alias Sandra wohnt gleich bei mir um die Ecke, gradiert von Hand und begeistert mich mit ihren unzähligen außergewöhnlichen Ideen. In den letzten drei Monaten habe ich ganze 5 Schnitte für sie probegenäht und jeder einzelne ist einfach wundervoll! Freut euch auf Karlo – er erscheint schon nächste Woche.

Fünf

Nachdem ich so begeistert von ihr bin, ist Nummer 5 – welche Überraschung – auch aus Sandras Feder: Lederhose Sepp! Dieser Schnitt ist mal etwas ganz ganz Neues.