Schnittgeflüster – mein Sprung zur Mode

Viele viele Monate hat es gedauert, bis ich mich getraut habe, vom vertrauten Weg des Nähens für meine Kinder abzukommen und mal etwas für mich zu nähen. Bei Schnittgeflüster ging ein neuer Schnitt online und es war um mich geschehen. Selten habe ich so schnell entschieden, bestellt und genäht. Mein Spitzenshirt La Beliana aus Vintage Spitze mit Rosen in Koralle und weichem Strickstoff in der Farbe Salmon (beide von Staghorn Design). So auf den Punkt genau meins, dass gleich darauf noch eins mit dem schönen Strickstoff in Hellblau folgte. Eins für den Herbst, eins für den Frühling. 😉

 

Und nachdem ich endlich den Schritt gewagt hatte, einen Schnitt von Dani auch zu nähen, anstatt nur zu kaufen und auszudrucken, hatte ich Blut geleckt. Ich nähte meiner BF und mir La Silla Partnerkleider zum 30. Geburtstag (Fotos folgen!) und kurz darauf habe ich allen Mut zusammen genommen und mich als eine von mehreren Hundert zum Probenähen für die Frühjahrskollektion 2017 beworben. Als dann am 14.03.2017 eine Freundschaftsanfrage von Daniela Acar Weiß in meiner Facebook-App blinkte, raste mein Herz. Ich hab’s geschafft! Ich darf mitnähen! Eine ganze Kollektion!! Ich hüpfte quiekend durch die Wohnung und meinem Mann an den Hals. Wahnsinn!

Vorsichtig scrollte ich durch die Probenäh-Gruppe und stellte völlig überrascht fest: das sind ja ganz normale Mädels! Auch die super stylische, stets modische Dani, die ich bisher nur als Promi der Schnittgeflüster-Seite kannte, war bodenständig und – man staune – auch nur ein Mensch! 😀 Die großen Näherinnen der Facebook-Welt so nah – eine super bunte und fetzige Meute; frech, gewitzt und soooooooooooo talentiert. Fast ein bisschen schüchtern mischte ich mich unter sie und staunte bei jedem neu genähten Teil.

Meine Stoffwahl für das erste Stück – die Bundfaltenhose Mikkaela – stand von Anfang an fest; also legte ich einfach los. Über die Wochen und Monate des Probenähens sprudelten die Ideen und ich sammelte online und vor Ort alle Stoffe zusammen, die ich für eine gute Kombination hielt. Die Stimmung in der Gruppe war ausgelassen und heiter, alle waren stets freundlich, hilfsbereit und entspannt. Die Deadline rückte näher und ich wollte unbedingt mithalten können. Das Nähen fiel mir erstaunlich leicht und glücklicherweise war mein Mann Feuer und Flamme dafür, die perfekt passenden Fotos von mir und meiner Kollektion zu machen. Also nahmen wir uns einen Samstag-Vormittag kindfrei und zogen los. Es war genial – unser Mega-Shooting! Für jedes Outfit eine andere Location. Aber seht selbst:

Nummer 1 ist das hautenge Kleid Tiala.

 

Nummer 2 ist ein komplettes Outfit: Bundfaltenhose Mikkaela aus hellblauem Hosenstoff, genäht mit Biese, dazu Oversize-Blazer Gritta mit langem Saum und Taschen, verziert mit gelber Häkelborte, und Zipfelshirt Manura, das alle verwendeten Farben wieder aufgreift und die Teile somit verbindet. Das Set ist modisch und schick – eher etwas für hohe Schuhe.

 

Nummer 3 ist mein ganz klarer Favorit: eine sportliche Kombination aus Mikkaela, Tiala als Top und Gritta in kurz (ohne Saum und Taschen). Darin fühle ich mich unglaublich wohl. Es ist genau mein Stil und Wohlfühl-Outfit No. 1! Die Kette dazu bedeutet mir sehr viel. Meine Eltern haben sie Weihnachten 1993 von Indianern im Death Valley für mich gekauft. Die kleinen Stein-Tiere haben also ein stolzes Alter und passen hervorragend zu meinem Outfit und dessen Farben.

 

Ich habe nicht alle Schnitte der Kollektion genäht  – wie auch, bei so vielen Kombinationsmöglichkeiten? 😀 Die Vielfalt ist unendlich und den besten Eindruck bekommt man im Lookbook. Wer sich (wie ich) nicht entscheiden kann, der kauft am besten alle. Es gibt sie gebündelt und zum Spitzenpreis im grenzgenialen Schnittgeflüstermagazin. Hierbei darf ich mich stolz als Mitwirkende bezeichnen, denn neben einigen Bildern von meiner Kollektion habe ich das Lektorat beigetragen. Ein grandios illustriertes Magazin mit den 8 Schnitten auf A0, allen dazugehörigen Nähanleitungen und absolut starken Beispielfotos! Das Beste daran: die Schnitten werden nie out und „immer wieder kommt ein neuer Frühling…“!

Nun habe ich hoffentlich auch die letzten Zögerer überzeugt und ihr seid alle glückliche Besitzer der Frühjahrskollektion 2017. 🙂 Ich glaube, ich habe es geschafft. Nicht „nur“ Kinderklamotten gehören in mein Näh-Repertoire, sondern von nun an auch Mode. Mode für Damen, Mode für mich. Und mit dem Highlight unseres Shooting-Tages verabschiede ich mich für heute und bedanke mich für euer Interesse. Macht es gut und näht euch was Schönes,

eure Elisa – komplett in Schnittgeflüster gekleidet und völlig gaga nach zu vielen Stunden des Posens


  • Stoffe Outfit 1 und 2: Der türkise Jersey sowie der graue Sweat sind von Astrokatze, alle anderen Stoffe vom Stoffmarkt, die Borte ist von Stick&Style.
  • Stoffe Outfit 3: Satinierte Baumwolle aus einem Stoffladen vor Ort, der dunkelblaue Romanit von AFS und melierter Kuschelsweat vom Stoffcentrum.
Diesen Beitrag jetzt mit Freunden teilen:

Ambitionierte Nähuschi, Mama dreier wunderbarer Kinder, Rechtschreibfreak, Katzen- und Pferdenarr, 31 Jahre jung, verheiratet, aus dem schönen Elbflorenz Dresden.

2 Gedanken zu “Schnittgeflüster – mein Sprung zur Mode

  1. Hallo Elisa,
    bin ein großer Fan deines letzten Outfits! Der Stoff der Hose ist total schön! Du schreibst, dass du den in einem Stoffladen vor Ort gekauft hast? Da wir aus der gleichen Stadt kommen :), würde mich natürlich interessieren wo genau (auch wenn es den vermutlich nicht mehr gibt). VG Nadine

    • Hallo Nadine,

      ach wie schön, dass dieser Beitrag noch gefunden und gelesen wird. <3 Das Outfit trag ich immer noch sehr gern. 🙂 Den Stoff hab ich damals bei der Landfee in Pirna gekauft.
      Danke dir für deinen Kommentar und bis bald (auf dem Stoffmarkt am 13.10.?)! 😉

      Liebe Grüße,
      Elisa

Schreibe einen Kommentar